SB: Herren 2 - Düren

 

Herren 2 – Düren 1

68 – 66

 

Nach einer endlos langen Herbstpause durften die Herren 2 endlich wieder aufs Feld.

Wir gingen stark dezimiert in die Partie gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Düren.

Auf Grund von Abwesenheits-, Verletzungs- und mangelnder Trainingsbeteiligungs bedingten Ausfällen und zeitgleichem U18 Spiel konnten wir mit nur 9 Spielern auflaufen.

 

1 Halbzeit:

 

Wir legten ziemlich gut los und konnten uns mit vielen schnell rausgespielten Würfen und Fastbreaks absetzen. Doch auch am Korb konnten wir durch die gute Ballbewegung nun endlich Akzente setzten. Viel wichtiger war aber dass wir defensiv absolut wach und diszipliniert die Rotationen liefen und die Kommunikation stimmte. Düren kam überhaupt nicht ins Spiel und so gingen wir mit 39 - 23 in die Halbzeit.

 

2 Halbzeit:

 

Warum Düren Tabellenführer war wurde nun leider ziemlich schnell, ziemlich deutlich:

Die Dürener Defence wurde angezogen, wir produzierten einen Tunrover nach dem anderen und der Vorsprung schmolz.

 

Wir konnten zwar ab und zu noch mit einem Distanzwurf den Dürener Run unterbrechen aber den Big Men von Düren wurden nun sehr einfache Körbe und Offence Rebounds geschenkt.

 

Alles was wir uns für das Spiel an Zielen gesetzt hatten wurde in dieser Phase nicht umgesetzt und glich der Schlampigkeit aus der Zeit vor der Herbstpause. Hier fehlte es vielen Spielern an der Bereitschaft grundlegende Dinge beim Rebound umzusetzen.

 

Da war der große Vorsprung zur Pause für einige Spieler wohl schon der Aufruf zum mentalen Schongang.

 

Im letzten Viertel versuchte es Düren weiter mit einer Mann / Mann Defence und Deny auf den Flügeln. Wir brauchten eine Auszeit und bis Mitte des letzten Viertels um uns die großen Lücken in der Mitte zu vergegenwärtigen und den Korb zu attackieren.

 

Dies wurde dann auch toll umgesetzt und Düren konnte nun nur noch foulen und uns an die Linie schicken. Auch hier agierten einige Spieler sehr fahrlässig trotz des geringen Vorsprungs. Wir schafften es in den letzten 2 Minuten eine Quote von 5/12 Freiwürfen zu erzielen und dabei stand KEIN Mal ein Center an der Linie.

 

Düren schaffte es dann mit 2 Dreiern in Folge nochmal auf 2 Punkte aufzuholen musste aber bei 1,1 Sekunden nochmals foulen. Anscheinend gefällt einem meiner Flügelspieler das Geräusch wenn Leder auf Stahl trifft und vergab konsequent beide Freiwürfe was Düren auf Grund der Restzeit zu keinem Wurf mehr nutzen konnte.

 

Endstand 68 - 66

 

Fazit:

Wir gewinnen auf Grund der enorm starken ersten Halbzeit und einer insgesamt toll fightenden Mannschaft verdient und haben nun endlich mal angedeutet welches Potenzial in diesem Team steckt. Auch das einige Spieler trotz Schmerzen weitergespielt hatten war sehr motivierend.

 

Mit dem Fortlauf der Saison und der Rückkehr der abwesenden Spieler sollte eine solche Leistung häufiger drin sein. Ziele für die nächsten Trainingseinheiten werden Freiwürfe und Rebounds sein. Die kleinen Dinge die uns heute fast den Sieg gekostet hätten...

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0