SB: Herren 2 - Stolberg 1

Herren 2 – Stolberg 1

 

64 – 50 Niederlage

 

Nachdem miserablen Spiel gegen Brand 2 wollte man dem Ligaprimus Stolberg 1 (beste Offence der Liga) zeigen das man kein Kanonenfutter ist. Unter der Woche konnte leider einmal mehr nur montags mit 10 Spielern trainiert werden.

Man hatte sich vor allem defensiv einiges vorgenommen.

 

Man startete also motiviert ins Spiel und konnte Stolberg erst mal 3 Minuten ohne Punkt halten.

Selber konnte man aber offensiv wenig dagegensetzten und Stolberg konnte sich nach einer Auszeit und einigen gelungenen Distanzwürfen schnell absetzten. Leider geriet unser einziger nomineller Point Guard schnell in Foultrouble und dadurch musste Flügel Markus Schmitt übernehmen, der einen super Job machte, aber natürlich auf der Flügelposition fehlte.

Es zog sich wie ein roter Faden durch das Spiel dass wenn man mal ein gutes Setplay gespielt hatte, es nicht schaffte das gleiche Play noch einmal zu spielen, obwohl sich der vorher erfolgreiche Spieler in einer aussichtsreichen Position befand.

Dazu kamen katastrophal ausgespielte 3 – 1 Situationen die auch mal in einem Offensivfoul endeten.

 

Einen Lichtblick gab es allerdings: Unsere Center/Power Forwards vernagelten unten die Zone und setzten sich am Brett schön durch und wir gingen mit 13 Punkten Rückstand in die Halbzeit.

 

2 Halbzeit:

 

Im dritten Viertel wurden nun endlich auch mal Dinge umgesetzt und Systeme durchgespielt und man schaffte es tatsächlich bis auf 2 Punkte ranzukommen. Leider fehlte uns nach der Stolberger Auszeit wieder die nötige Selbstlosigkeit einen heiß gelaufenen Daniel Schlögl weiter mit Bällen zu füttern. Stattdessen wollten sich Spieler in Szene setzen die schon das ganze Spiel über nicht getroffen haben und Situationen wurden erzwungen und man schloss viel zu früh in der Shotclock ab.

20 - 13 ging dieses Viertel an uns.

 

Man ging mit sieben Punkten Rückstand ins letzte Viertel.

Im letzten Spielabschnitt bot sich das gleiche Bild. Gute Angriffe wechselten sich mit schlechten Entscheidungen ab und der Abstand blieb bis 2 Minuten vor Schluss bei 7,8 Punkten.

Durch das stoppen der Uhr und den verwandelten Freiwürfen der Stolberger wurde das Ergebnis dann leider etwas zu deutlich.

 

Fazit:

Die Defensive zeigte sich deutlich verbessert und unsere großen Leute Brian und Sebastian zeigten nach schwierigen Wochen vorne wie hinten eine erheblich verbesserte Leistung. Daniel Schlögl zeigte durch sein Scoring und Kampfgeist nochmal warum er der Kapitän dieses Teams ist.

Insgesamt muss man sagen das Stolberg durch eine überragende Dreierquote das Spiel gewonnen hat, wir aber phasenweise auf Augenhöhe gespielt haben und die beste Offensive der Liga 15 Punkte unter deren Schnitt und niedrigsten Output der Saison halten konnten.

Darauf wird man diese Woche aufbauen und will gegen Geilenkirchen endlich wieder zurück auf die Siegerstraße kommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0